Thailand im Sturm

Urlaubserinnerung

Wir wollten uns einmal etwas richtig Tolles gönnen, einen Urlaub, in dem man nicht jeden Morgen sorgenvoll auf die Wolken starren muss, sondern einfach nur auf den blauen Himmel. Dazu sollte der Urlaub aber auch nicht allzu teuer sein, denn als allein erziehende Mutter von 2 Kindern und mit meinem Gehalt als Sozialarbeiterin sind große Sprünge einfach nicht drin. Aber mal nicht im Zelt an der Nordsee die Tristesse zu erleben, das wollte ich auch den Kindern, 13 und 15 Jahre alt, einmal gönnen. Daher also die Idee, nach Thailand zu fliegen, denn dort erwarteten wir Sonne satt und laue Lüftchen. Weit gefehlt, wie ich leider sagen muss.

maenam-beach

Maenam Beach auf der Insel Koh Samui in Thailand

Die Idee, nach Thailand, genauer, an den Maenam Beach auf der Insel Koh Samui, zu fliegen, hatte ich von einer Kollegin. Die ist aber sowieso ein Glückskind, hatte natürlich drei Wochen schönsten Sonnenschein und ist auch von Insekten und so verschont geblieben. Man ahnt es schon, dass es bei uns anders verlief. Aber ich will nicht nur meckern, und die Kinder schwärmen heute noch von dem Urlaub, aus sehr unterschiedlichen Gründen. Mein Sohn, also der Jüngere, ist nun ein toughes Kerlchen, der blüht so richtig auf, wenn es mal windig oder gar stürmisch ist. Liegt vielleicht an seinem Hobby. Er ist begeisterter Wetterfreak mit eigenen Funkwetterstationen. Und meine Tochter, nun, wie zu erwarten, hat sich natürlich in einen anderen Urlauber verguckt, die haben wir fast nur von Ferne gesehen.

Wie gesagt, ich will nicht nur meckern, aber wir hatten gleich zu Beginn einen Riesensturm, der die Hütten am Strand teilweise zerriss. Wir waren natürlich in einem Hotel untergebracht, so dass man dort sicher war. Nach dem Sturm, der völlig unerwartet kam, war es dann aber doch recht nett, und die erwarteten Temperaturen wurden auch erreicht. Das Meer war natürlich zunächst aufgepeitscht, aber nach ein paar Tagen war es so weit: Tauchen, mit dem Schnorchel zwar nur, aber herrlich! Diese vielen Kreaturen, die bunt und glitzernd unter der Meeresoberfläche schwammen, traumhaft. Und die Abende am Strand, mit Urlaubern aus der ganzen Welt, waren für mich gestresstes Geschöpf dann wie Balsam, wie ein Blick zurück in meine Hippie Jugend. Doch, das machen wir sicher noch einmal!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *